Veranstaltung

Brunhilde Pomsel: Ein deutsches Leben.

Lesung, Gespräch, Filmausschnitte, Diskussion


Was lehrt uns die Geschichte von Goebbels’  Sekretärin für die Gegenwart ?

In dem Dokumentarfilm »Ein deutsches Leben« von Blackbox Film erzählt die im Alter von 106 Jahren am 27.1.2017 verstorbene Brunhilde Pomsel, die letzte Sekretärin von Joseph Goebbels, über die Zeit des Nationalsozialismus’ und ihre Arbeit im Propagandaministerium. Der Politikwissenschaftler Thore D. Hansen übernimmt im gleichbetitelten Buch – erschienen im Europa Verlag - die politische Einordnung dieser Ausführungen und lotet vor dem Hintergrund gegenwärtig wachsenden Populismus’ und zunehmender Verbreitung rechten Gedankengutes Parallelen zwischen damals und heute aus: „Nichts haben wir gewusst“, sagt Pomsel, und Hansen fragt: „Haben wir nichts gelernt?“

 

Mitwirkende:
Thore D. Hansen, Autor; Christian Krönes: Regisseur; Uwe-Karsten Heye, Journalist und Vorsitzender des Vereins GesichtZeigen!, Joachim Scholl, Moderator (DLR); Jacqueline Roussety, Schauspielerin/ Sprecherin; Erich Wittenberg, Sprecher

 

Weitere Informationen zu den Mitwirkenden

Thore D. Hansen wurde 1969 in Norddeutschland geboren, studierte in Hamburg Politikwissenschaft und Soziologe, arbeitet seit 25 Jahren als Politik - und Wirtschaftsjournalist für zahlreiche Medien in Deutschland, Österreich und Spanien und wirkt heute überwiegend als freier Schriftsteller. Der Spezialist für internationale Politik und Geheimdienstarbeit setzt sich überwiegend mit aktuellen wie auch historischen Aspekten von Politik- und Zeitgeschichte auseinander. Sein Hintergrundwissen und seine persönlichen Erfahrungen nutzt Hansen für jeweils hochaktuelle (Polit-) Thriller. Im Europa Verlag sind bereits 3 Bücher von ihm erschienen.

Christian Krönes:  Bereits während seines Studiums hospitiert Christian Krönes bei internationalen Spielfilmproduktionen. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Redakteur des ORF / Wien wechselt Christian Krönes in den deutschen Fernsehbereich. Als internationaler Korrespondent und Gestalter arbeitet er für renommierte TV - Formate und ist am Aufbau einer Medienagentur in Wien beteiligt. Aus einem ersten gemeinsamen Filmprojekt mit Sir Peter Ustinov entwickelt sich eine mehrjährige künstlerische Zusammenarbeit. Sir Peters Wunsch folgend engagiert sich Christian Krönes auch in der Ustinov Foundation, ist als Berater und Manager von Sir Peter Ustinov – bis zu dessen Tod 2004 – tätig. 2006 gründet er in Wien die Blackbox Film & Medienproduktion, deren Produktionsschwerpunkt im anspruchsvollen Dokumentarfilm liegt. Er führte neben anderen Regie bei der Dokumentation „Ein deutsches Leben“, die im deutschen Kino am 6.4.2017 startet, in den österreichischen Kinos am 7.4.2017.


Uwe-Karsten Heye
(* 1940), Journalist, 1974 bis 1979 Pressereferent und Redenschreiber bei Willy Brandt. 1980 - 1985   freier Autor für ARD und ZDF. 1990  Staatssekretär und Regierungssprecher in Niedersachsen bei Ministerpräsident Gerhard Schröder,  1998 bis 2002 Staatssekretär und Regierungssprecher der Bundesregierung. 2003 bis 2005  Generalkonsul in New York.
Veröffentlichungen: "Vom Glück nur ein Schatten", 2010 unter dem Titel "Schicksalsjahre" mit Maria Furtwängler für das ZDF verfilmt. "Die Benjamins - Eine deutsche Familie".

Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender des Vereins „GesichtZeigen! Für ein weltoffenes Deutschland“, gegen Rassismus,Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

Joachim Scholl wurde 1960 geboren, absolvierte ein Studium der Germanistik und Anglistik mit anschließender Promotion zum Dr. phil. Seit 1990 ist er als Journalist bei RIAS Berlin, später auch bei Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk tätig. Des Weiteren fungiert er als Autor und Moderator von Literatur- und Gesprächs-Sendungen (u.a. „Zwischentöne“) und verzeichnet bereits mehrere Buchveröffentlichungen, darunter „50 Klassiker – Romane des 20. Jahrhunderts“.

Jacqueline Roussety ist in London und Hastings aufgewachsen und absolvierte eine Schauspiel- und Regieausbildung in Hastings (England). Darauf folgten mehrere Festengagements als Schauspielerin in Münster, Osnabrück, Oberhausen, Essen, Dortmund, Saarbrücken und München. Sie verzeichnet eine Karriere als Schauspieldozentin an der Staatlichen Münchner Schauspielschule und Regisseurin im „Theater und sofort…“ in München. Weiterhin absolvierte sie ihren Bachelor und Master of Arts in Deutscher Literatur, Geschichte und Filmwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2009 ist Roussety als freie Schriftstellerin, Schauspielerin und Actors Coach tätig.
Seit November 2011 arbeitet Jacqueline Roussety als freie Redakteurin, Journalistin und Moderatorin bei Radio multicult.fm. Sie ist Sprecherin, liest auf Bühnen und in anderen Institutionen. Seit 2014 ist sie auch als freie Journalistin bei Epoch Times Magazine in Berlin tätig. Ihr letzte Veröffentlichung als Autorin – neben anderen Sachbücher- und literarischen Texten ist aus dem Jahr 2016 und heißt „Wenn das der Führer sähe…“ und handelt von der Hitlerjugend in die Fänge Filbingers.

Erich Wittenberg  wurde 1963 in der Lüneburger Heide geboren, wuchs in Osnabrück auf; nach einem Biologiestudium Besuch der Journalistenschule in Karlsruhe. Seit 2001 lebt er in Berlin. Dort begann er als Reporter und Nachrichtensprecher für das damalige Wortradio der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. In den folgenden Jahren arbeitete er als freier Journalist und Sprecher für öffentlich rechtliche und private TV- und Radiosender, sowie für verschiedene Firmen und Verbände. Erich Wittenberg liest Texte auf Theaterbühnen oder in anderen Institutionen  und ist als Hörbuchsprecher - unter anderem bei audible - zu hören.

 

Bei Rückfragen und Pressenanfragen können Sie sich an Barbara Stand unter bs@europa-verlag.com wenden

AM
Di, 04.04
BEGINN
20:00
EINLASS
19:00
Lesung

Thore D. Hansen (Autor), Foto: Oliver Becker Fotografie Berlin

Christian Krönes (Regisseur), Foto: Blackbox Film- und Medienproduktion, Wien

Uwe-Karsten Heye (Journalist und Vorsitzender des Vereins GesichtZeigen!)

Joachim Scholl (Moderator (DLR)), Foto: Christian Kanut

Jacqueline Roussety (Schauspielerin/ Sprecherin)

Erich Wittenberg (Sprecher)